GuruFocus Premium Membership

Serving Intelligent Investors since 2004. Only 96 cents a day.

Free Trial

Free 7-day Trial
All Articles and Columns »

General Cable legt Geschäftszahlen für das zweite Quartal vor

August 07, 2009 | About:

Press Release: General Cable legt Geschäftszahlen für das zweite Quartal vor

HIGHLAND HEIGHTS, Kentucky, USA--(BUSINESS WIRE)--General Cable Corporation (NYSE: BGC), eines der geographisch diversifiziertesten Industrieunternehmen, veröffentlichte heute Umsatzerlös und Ertragszahlen für das zweite Quartal, das am 3. Juli 2009 endete. Das verwässerte Ergebnis je Aktie betrug im zweiten Quartal 1,00 US-Dollar. Dieser Betrag beinhaltet zahlungswirksame Nettobestandswertberichtigungen nach dem LIFO- und dem Niederstwertprinzip von ca. 0,13 US-Dollar sowie unbare Zinsausgaben in Höhe von 0,15 US-Dollar je Aktie, die aus der Implementierung der FASB Staff Position APB 14-1 resultieren, Accounting for Convertible Debt Instruments That May Be Settled in Cash Upon Conversion (including Partial Cash Settlement). Ohne den Effekt dieser Posten würden sich die angepassten nicht-GAAP-konformen Erträge je Aktie für das zweite Quartal 2009 auf 1,02 US-Dollar belaufen.

Höhepunkte des zweiten Quartals

  • 152,1 Mio. US-Dollar Cashflow aus dem operativen Geschäft
  • Verbesserung der verfügbaren globalen Liquidität auf ca. 1,2 Mrd. US-Dollar
  • Reduktion der Nettoverschuldung um 98,5 Mio. US-Dollar auf 951,8 Mio. US-Dollar während des zweiten Quartals
  • Abschluss der Übernahme von Gepco International Inc., einem führenden Anbieter von Medienverkabelung

Ergebnisse des zweiten Quartals

Der Nettoumsatz belief sich im zweiten Quartal 2009 auf 1.133,1 Mio. US-Dollar, ein Rückgang um 225,0 Mio. US-Dollar oder 16,6 Prozent gegenüber dem zweiten Quartal 2008 nach Metallpreisbereinigung. Dieses Ergebnis beinhaltet einen Umsatzerlös von 32,6 Mio. US-Dollar durch Übernahmen sowie ungünstige Wechselkurseffekte von 173,4 Mio. US-Dollar. Das Absatzvolumen nach verkaufter Metallmenge ohne Berücksichtigung von Umsatzzuwächsen aus übernommenen Geschäftssegmenten ging im zweiten Quartal 2009 gegenüber dem Vergleichszeitraum 2008 um 19,8 Prozent zurück und fiel gegenüber dem ersten Quartal 2009 um 2,2 Prozent niedriger aus.

Das Betriebsergebnis vor Sonderposten belief sich im zweiten Quartal 2009 auf 85,1 Mio. US-Dollar nach 130,2 Mio. US-Dollar im zweiten Quartal 2008, ein Rückgang um 45,1 Mio. US-Dollar bzw. 34,6 Prozent. Das niedrigere Betriebsergebnis resultiert vor allem aus der nachteiligen Wechselkursentwicklung, der allgemein schwachen Nachfrage in zahlreichen Endkundenmärkten des Unternehmens, der geringeren Kapazitätsauslastung sowie harter Wettbewerbsbedingungen. Die Betriebsmarge vor Sonderposten belief sich im zweiten Quartal 2009 auf 7,5 Prozent, ein Rückgang von ca. 210 Basispunkten von der Betriebsmarge von 9,6 Prozent im zweiten Quartal 2008 nach Bereinigung von Metallpreiseffekten.

"Angesichts der anhaltenden Rezession in vielen Regionen der Welt freue ich mich über die signifikanten Erträge und Cashflows, die das Unternehmen weiterhin erzielt", kommentiert Gregory B. Kenny, Präsident und CEO von General Cable. "Unsere kontinuierlichen Anstrengungen für Verbesserungen und unser Fokus auf Betriebskapitalmanagement – speziell die Anpassung der Lagerbestände auf die schwachen Endmärkte – haben die Voraussetzungen geschaffen, um weitere produktbezogene und geographische Expansionsmöglichkeiten zu nutzen, während andere ein defensivere Position einnehmen."

Liquidität und Aktienrückkauf

Die Nettoverschuldung belief sich am Ende des zweiten Quartals auf 951,8 Mio. US-Dollar, 98,5 Mio. US-Dollar weniger als im ersten Quartal 2009. Dieser Rückgang resultiert primär aus den starken Bareinnahmen in Verbindung mit der Verringerung des Warenbestands in allen geographischen Segmenten des Unternehmens, welche die Kapitalaufwendungen mehr als kompensieren.

Am Ende des zweiten Quartals konnte das Unternehmen auf eine verfügbare Liquidität seiner drei geographischen Regionen von insgesamt rund 1,2 Mrd. US-Dollar in Form einer Kombination aus bestehenden Barguthaben und ungenutzten verfügbaren Kreditlinien zurückgreifen, um Betriebstätigkeiten infolge gestiegener Anforderungen an des Arbeitskapital durch erhöhte Kupferpreise, internes Wachstum, kontinuierliche geographische und produktbezogene Expansionsmöglichkeiten und potenzielle Rückkäufe von Stammaktien zu finanzieren. Im zweiten Quartal 2009 unternahm das Unternehmen keine Rückkäufe von Stammaktien.

Übernommene Geschäftsbereiche

Das Unternehmen hat kürzlich die Übernahmen von Gepco International Inc. abgeschlossen, die im Jahr 2008 einen Umsatzerlös von ca. 46 Mio. US-Dollar erzielte. Gepco steht für Highend-Medienkabelprodukte und ist eine der bekanntesten und renommiertesten Marken des Medienkabelsegments, deren exzellenter Ruf auf einzigartiger Qualität und Leistung beruht. Gepco-Kabellösungen sind eine wichtige Komponente der professionellen Medienbranche und des kontinuierlichen Innovationsprozesses der Fernseh- und Rundfunktechnologien, z.B. der ultrahochauflösende Videotechnik der nächsten Generation. "Ich bin sehr erfreut über die Entscheidung von Gary Geppert, Gepco-Gründer und allseits anerkannter Innovator, im Unternehmen zu bleiben", erklärt Greg Lampert, Executive Vicepresident, President und CEO bei General Cable North America. "Gary Geppert hat Gepco zu einem Technologieführer der Medienkabelbranche aufgebaut, die Umsatzerlöse mit Medientechnologien über die vergangenen fünf Jahre beinahe verdoppelt und wird weiterhin unsere Anstrengungen in der Entwicklung neuer und innovativer Produkte leiten."

Ausblick auf das dritte Quartal 2009

Für das dritte Quartal rechnet das Unternehmen mit Erträgen je Aktie im Bereich von 0,45 US-Dollar bis 0,55 US-Dollar ohne den Effekt von APB 14-1. Es wird ein Umsatzerlös zwischen 1,05 und 1,10 Mrd. US-Dollar erwartet. Für das dritte Quartal wird von niedrigeren Erträgen aufgrund einer Reihe von Faktoren ausgegangen. Erstens: Das Unternehmen erwartet sequenziell geringere Absatzvolumen im Rahmen der üblichen saisonalen Schwankungen. Zweitens: Im Verlauf des dritten Quartals werden zahlreiche nordamerikanische Produktionsstandorte für einen längeren Zeitraum schließen, um auf diese Weise den Warenbestand an die voraussichtliche schwache Endmarktnachfrage anzugleichen. Hieraus ergeben sich zusätzliche, nicht absorbierte Fixkosten sowie günstige Cashflows. Schließlich rechnet das Unternehmen kurzfristig mit einem sequenziellen Ertragsrückgang, der aus der verzögerten Normalisierung nach dem kürzlich erfolgten schnellen Anstieg der Metallpreise resultiert. "Das Unternehmen konnte während der gesamten Wirtschaftskrise solide Erträge und Cashflows verbuchen. Wir nutzen die Vorteile, die sich aus dem diversifizierten Produktportfolio und unserer weltweiten Präsenz ergeben, und positionieren das Unternehmen für den Aufschwung in unseren Endmärkten. Wir verfolgen weiterhin eine attraktive Wertentwicklung für unsere Aktionäre durch die Aufnahme neuer Produkte, wie etwa mit der Übernahme von Gepco, sowie Expansionen in neue geographische Regionen, speziell Regionen mit hohen Wachstumsraten. Aufgrund von Projektverschiebungen und -stornierungen in zahlreichen Märkten durch eine zurückhaltende Kreditvergabe und einen reduzierten Energieverbrauch erwarten wir weiterhin eine schwache Nachfrage nach unseren Produkten. Obgleich wir nicht absehen können, wie lange diese Marktbedingungen fortbestehen, sind wir nach wie vor überzeugt, dass der langfristige Investitionsbedarf für globale Energie- und Kommunikationsinfrastruktur ein entscheidender Wachstumsmotor für unsere Produkte sein wird", so Kenny. Der Abgleich des erwarteten GAAP-konformen Ergebnisses je Aktie gestaltet sich wie folgt:

  3. Quartal 2009

Ausblick

  3. Quartal 2008

Tatsächlich

GAAP-konformes Ergebnis je Aktie $0,30 - $0,40 $0,94
Posten im Zusammenhang mit der Bestandsbilanzierung nach LIFO   - 0,09
Geschätzter zahlungsunwirksamer Zinsaufwand nach APB 14-1 0,15 0,13
Angepasster nicht-GAAP-konformer Gewinn je Aktie $0,45 - $0,55 $1,16

Abgleich von nicht GAAP-konformen Kennzahlen

Neben der Offenlegung von Finanzergebnissen, die im Einklang mit in den USA allgemein anerkannten Rechnungslegungsprinzipien ermittelt wurden, erörtern wir im Rahmen dieser Ergebnismitteilung das Ergebnis je Aktie und das Betriebsergebnis für die ersten Quartale der Jahre 2009 und 2008 als bereinigt von Effekten der Bestandsbilanzierung nach der LIFO-Methode und der Implementierung der FASB Staff Position APB 14-1, Accounting for Convertible Debt Instruments That May Be Settled in Cash Upon Conversion (including Partial Cash Settlement). Wir legen diese vom Unternehmen definierten angepassten Kennzahlen vor, da sie nach Ansicht des Managements bei der Analyse der zugrunde liegenden Betriebsleistung des Geschäfts hilfreich sind. Diese Kennzahlen könnten von ähnlichen Kennzahlen anderer Unternehmen abweichen und sollten ausschließlich in Verbindung mit unseren nach US-GAAP-ermittelten Ergebnissen verwendet werden. Es folgt der Abgleich des ausgewiesenen Ergebnisses je Aktie (EjA) und des ausgewiesenen Betriebsergebnisses mit dem angepassten, nicht GAAP-konformen Ergebnis je Aktie sowie dem angepassten, nicht-GAAP-konformen Betriebsergebnis:

  EjA im 2. Quartal (US-Dollar)
2009   2008
Ausgewiesenes EjA   1,00   1,24
Anpassungen zum Abgleich des EjA:

Unbarer Zinsaufwand nach APB 14-1

0,15

0,13

Posten im Zusammenhang mit der Bestandsbilanzierung nach LIFO  

(0,13

)

  -  
 
Angepasstes nicht GAAP-konformes Ergebnis je Aktie   1,02     1,37  
 
Betriebsergebnis 2. Quartal

(in Millionen US-Dollar)

2009 2008
Ausgewiesenes Betriebsergebnis 95,0 130,6
Anpassungen zum Abgleich des Betriebsergebnisses:
Posten im Zusammenhang mit der Bestandsbilanzierung nach LIFO:
Nordamerika (0,4 ) -
Europa und Nordafrika (1,0 ) (0,4 )
Rest der Welt   (8,5 )   -  
Angepasstes nicht GAAP-konformes Betriebsergebnis   85,1     130,2  

Vorzugsaktiendividende

Gemäß der Bedingungen, die für die mit 5,75% verzinsten Vorzugsaktien des Unternehmens mit Rückgabe- und Umtauschrecht der Serie A gelten, hat der Unternehmensvorstand eine reguläre vierteljährliche Vorzugsaktiendividende von ca. 0,72 US-Dollar je Aktie festgelegt. Die Dividende wird am 24. August 2009 an die zum Geschäftsschluss des 31. Juli 2009 eingetragenen Inhaber von Vorzugsaktien ausgezahlt. Das Unternehmen erwartet, dass der Gesamtbetrag der Quartalsdividende unter 0,1 Mio. US-Dollar liegen wird.

General Cable wird morgen, 6. August 2009, um 8.30 Uhr die Ergebnisse des zweiten Quartals in einer Telefonkonferenz mit Webcast erörtern. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Website unter www.generalcable.com.

Der Fortune-500-Konzern General Cable (NYSE:BGC) ist ein globaler Branchenführer in der Entwicklung, Herstellung, Vermarktung und dem Vertrieb von Kupfer-, Aluminium- und Glasfaserleitungen für Energieversorgung, Industrie und Kommunikationstechnologie. Besuchen Sie unsere Website auf www.generalcable.com.

Bestimmte Aussagen in der vorliegenden Pressemitteilung, etwa Aussagen über künftige Geschäftsergebnisse und Performances, Pläne und Ziele, Kapitalaufwendungen und die Überzeugungen, Erwartungen oder Meinungen des Unternehmens oder dessen Geschäftsführung, sind zukunftsbezogene Aussagen. Aufgrund von Faktoren, Risiken und Ungewissheiten außerhalb des Einflussbereichs des Unternehmens können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von diesen zukunftsbezogenen Aussagen abweichen. Zu solchen Faktoren gehören die wirtschaftliche Stärke und die Wettbewerbslage in den geographischen Märkten, in denen das Unternehmen tätig ist, wirtschaftliche, politische und andere Risiken beim Betrieb von Niederlassungen und dem Verkauf von Produkten im Ausland, einschließlich der Auswirkungen bedeutender Schwankungen des US-Dollar-Kurses gegenüber Auslandswährungen, Änderungen von Industriestandards und aufsichtsrechtlichen Vorgaben, die Weiterentwicklung von Technologien, wie z.B. Faseroptik und kabellose Technologien, Schwankungen der Preise von Kupfer und anderen Rohstoffen sowie von Kraftstoffen und Energie und die Fähigkeit des Unternehmens, derartige Schwankungen auf die Verkaufspreise umzulegen, Unterbrechungen der Lieferungen wichtiger Zulieferer des Unternehmens, die Einhaltung ausländischer und US-amerikanischer Gesetze, die auf unsere internationalen Tätigkeiten anwendbar sind, mögliche negative Auswirkungen umweltrechtlicher Auflagen, Risiken im Zusammenhang mit Verbindlichkeiten durch Übernahmen, ein hoher Verschuldungsgrad, der negative Auswirkungen auf unser Geschäft und unsere Finanzlage haben kann, das potenzielle Inkrafttreten der Cross-Default-Klauseln unserer Finanzierungsvereinbarungen, falls wir den Auflagen und Bestimmungen unserer Finanzierungsverträge nicht nachkommen, die Auswirkungen einer Herabstufung unserer Bonität, das Scheitern von Verhandlungen über die Verlängerung von Arbeitsverträgen zu akzeptablen Bedingungen, die Fähigkeit des Unternehmens, seine Produktionskapazität zu steigern und seine Produktivität zu verbessern, die Abhängigkeit des Unternehmens von Vertriebspartnern und Einzelhändlern beim nicht-exklusiven Vertrieb bestimmter Unternehmensprodukte, der Preisdruck in den Endmärkten des Unternehmens, die Fähigkeit des Unternehmens, die nicht zweckgebundenen Finanzierungsarrangements für Verbindlichkeiten oder Außenstände bei seinen europäischen Betriebstätigkeiten beizubehalten; die Auswirkungen zusätzlicher Kosten im Zusammenhang mit der Schließung von Anlagen und den Bestandsbilanzierungspraktiken des Unternehmens, die Auswirkungen bestimmter Rechtsverfahren im Zusammenhang mit Asbest, unerwarteter Urteile oder Vergleiche und umweltrechtliche Auflagen, die Fähigkeit, Übernahmekandidaten erfolgreich zu identifizieren, zu finanzieren und zu integrieren, die möglichen Auswirkungen von Terroranschlägen oder Kriegshandlungen auf Märkte, in denen das Unternehmen tätig ist, die Fähigkeit des Unternehmens, wichtige Mitarbeiter an sich zu binden, die Fähigkeit des Unternehmens, seinen Kreditverpflichtungen nachzukommen und adäquate Kreditlinien im In- und Ausland aufrecht zu erhalten, die Auswirkungen der Methoden der Pensionsbuchführung des Unternehmens auf sein Betriebsergebnis und die Kursvolatilität der Stammaktien des Unternehmens. Alle diese Faktoren werden in dem Bericht, den das Unternehmen am 8. Mai 2009 auf Formular 10-K/A bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereicht hat, sowie in seinen regelmäßig bei der Behörde eingereichten Unterlagen ausführlicher beschrieben.

TABELLEN FOLGEN

General Cable Corporation und Tochtergesellschaften
Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
(in Millionen US-Dollar, ausgenommen Angaben je Aktie)
(ungeprüft)
       
           
Drei Monate bis zum Sechs Monate bis zum
3. Juli 27. Juni 3. Juli 27. Juni
2009 2008 2009 2008
Nettoumsatz   1.133,1   1.742,8   2.174,4   3.311,2
Umsatzkosten   956,4     1.515,5     1.810,2     2.871,2  
Bruttogewinn 176,7 227,3 364,2 440,0
 

Vertriebs-, Gemein- und Verwaltungskosten

  81,7     96,7     176,7     194,1  
Betriebsergebnis 95,0 130,6 187,5 245,9
Sonstige Erträge (Aufwand) 6,6 (1,8 ) 10,1 (0,4 )
Zinsertrag (-aufwand):
Zinsaufwand (22,1 ) (25,1 ) (44,6 ) (48,8 )
Zinsertrag   0,6     3,5     1,8     6,3  
  (21,5 )   (21,6 )   (42,8 )   (42,5 )
 
Ertrag vor Steuern 80,1 107,2 154,8 203,0
Ertragssteuerrückstellung (24,5 ) (37,0 ) (49,5 ) (71,2 )
Anteile am Nettoertrag verbundener Unternehmen   0,2     1,7     0,3     2,8  
Nettoertrag einschließlich Minderheitsbeteiligungen 55,8 71,9 105,6 134,6
Abzüglich: Vorzugsaktiendividenden 0,1 0,1 0,2 0,2
Abzüglich: auf Minderheitsbeteiligungen entfallender Nettoertrag   2,8     3,2     4,2     6,8  
Auf Inhaber von Stammaktien entfallender Nettoertrag   52,9     68,6     101,2     127,6  
Ergebnis je Aktie
Ergebnis je Stammaktie - unverwässert   1,02     1,30     1,95     2,42  
Gewichteter Durchschnitt Stammaktien - unverwässert   52,0     52,8     51,9     52,7  
Ergebnis je Stammaktie -
angenommene Verwässerung   1,00     1,24     1,92     2,32  
Gewichteter Durchschnitt Stammaktien -
angenommene Verwässerung   52,8     55,4     52,8     55,0  
 
General Cable Corporation und Tochtergesellschaften
Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
Daten nach Geschäftsbereich
(in Millionen US-Dollar)
(ungeprüft)
                 
Drei Monate bis zum Sechs Monate bis zum
3. Juli   27. Juni 3. Juli   27. Juni
2009 2008 2009 2008
Ausgewiesener Umsatzerlös
Nordamerika   394,4   628,6   763,6   1.169,3
Europa und Nordafrika 401,6 600,3 772,1 1.153,6
Rest der Welt   337,1     513,9     638,7     988,3  
Gesamt   1.133,1     1.742,8     2.174,4     3.311,2  
 
Umsatzerlös (bereinigt von Metallpreiseffekt)
Nordamerika 394,4 493,8 763,6 894,9
Europa und Nordafrika 401,6 491,5 772,1 918,1
Rest der Welt   337,1     372,8     638,7  

Rating: 0.0/5 (0 votes)

Comments

Please leave your comment:


Get WordPress Plugins for easy affiliate links on Stock Tickers and Guru Names | Earn affiliate commissions by embedding GuruFocus Charts
GuruFocus Affiliate Program: Earn up to $400 per referral. ( Learn More)
Free 7-day Trial
FEEDBACK
Email Hide